Spielzeit 2018/19

Liebe Gäste,

auf dieser Seite sehen Sie eine Übersicht über die Angebote der Niederdeutschen Bühne Nordenham – De Plattdüütsche – in der Spielzeit 2018/19.


Oktober / November 2018:

Een kommodigen Avend

Premiere: 26. Oktober 2018
Lustspiel von Ingo Sax
Regie: Jürgen Reiners


Februar 2019:

Alma Rogge (Arbeitstitel)
Zur Erinnerung an die vor 50 Jahren verstorbene Heimatdichterin

Eine Produktion der Jugendgruppe TUSCULUM mit Beteiligung von Erwachsenen

Premiere: 7. Februar 2019
Regie: Kathrin Busch und Leon Nungesser


April / Mai 2018:

Musikstück (Arbeitstitel)

Premiere: 26. April 2019
Regie: Philip Lüsebrink

Mitmoken

Hest Lust mittomoken?

Die Niederdeutsche Bühne Nordenham – De Plattdüütschen – e.V. ist ein eingetragener Verein. In unserer Bühne können sich Menschen von 12 bis 120 einbringen: als Spieler/innen, „Swarte“ hinter den Kulissen, Techniker, Kulissenbauer oder auch als Fördermitglied.

Fragen rund um die Mitgliedschaft beantworten Dir – im Theater sind alle per Du – die Mitglieder des Vorstands.

Komm vorbie, kiek rin – lat us schnacken!

– Oder lade dir gleich das Antragsformular für eine Mitgliedschaft herunter und tritt der Bühne bei – Aufnahmeantrag

Schreib uns!

Hast du Fragen an oder Anregungen für uns? Gibt es etwas, was wir unbedingt wissen müssen? Dann nichts los: Schreib uns!

Dein Kontakt zu TUSCULUM:

tusculum @ ndb-nordenham.de

Oder komm doch einfach mal vorbei:
freitags von 16 bis 18 Uhr
im KASINO Nordenham in FAH (Johannastr. 2)

 

Wir auf Facebook

 

Leon Nungesser

Leon Nungesser, gebürtiger Nordenhamer, ist seit Februar 2017 für die Jugendtheatergruppe TUSCULUM verantwortlich.

Erste Theatererfahrungen sammelte er in der heutigen Oberschule 1 in einem Wahlpflichtkurs unter der Leitung von Torsten Lange. Da das Interesse nicht verflog, stieg er zusätzlich noch in die Schultheater AG ein. Neben seinen Abschluss im Jahre 2012 wurde er Mitglied in der niederdeutschen Bühne Nordenham und war fortan jährlich mit TUSCULUM als Spieler auf der Bühne zu sehen. Leon Nungesser spielte unter anderem auch bei den Plattdüütschen schon verschiedene Gastrollen. Nebenbei absolvierte er 2016 erfolgreich die Ausbildung zum staatlich anerkannten Erzieher; das Theater jedoch ließ ihn nicht los. Seither studiert er nun an der Universität Hildesheim Szenische Künste, „um sein Hobby zum Beruf zu machen“. Er freut sich auf die Zusammenarbeit mit den Kids, den Mitgliedern der Bühne und dem Bühnenleiter.

Regisseure

   

Elke Münich

Biografie

   

Edgar Steinhaus

Biografie

   

Hans-Günther Müller

Biografie

   

Inge Debelts

Biografie

   

Klaus Marth

Biografie

   

Regina Hantke

Biografie

   

Udo Kollstede

Biografie

   

Jürgen Reiners

Biografie

   

Susanne Marth

Biografie

   

Dieter Ehlers

Biografie

   

Kurt Müller-Reitzner

Biografie

   

Björn Kruse

Biografie

   

Gudrun Oeltjen-Hinrichs

Biografie

   

Anke Hempel

Biografie

   

Elke Theesfeld

Biografie

   

Andrea Thormählen

Biografie

   

Torben Heinen

Biografie

   

Bernadette Wildegger

Biografie

   

Leon Nungesser

Biografie

   

Ullrich Matthaeus

Biografie folgt!

Bernadette Wildegger

Die gebürtige Allgäuerin spielte bereits in ihrer Schulzeit in mehreren Theatergruppen – unter anderem in der Jugendgruppe des Stadttheaters Augsburg – und entdeckte früh ihre Leidenschaft für das Schauspiel. Nach ihrem Fachabitur folgte der Schritt auf die Schauspielschule, welche sie 2010 mit der staatlich geprüften Bühnenreife absolvierte. Während der dreijährigen Berusausbildung begann sie am Akademie Theater Rheinland-Pfalz als Regieassistentin und spielte bald darauf in Weihnachtsmärchen, Kindermusicals und Dramen wie „Disco Pigs“ von Enda Walsh. In einem Workshop bei Claus Biederstaedt konnte sie ihre Fähigkeiten im Boulevardbereich erweitern und war in mehreren Komödien zu sehen. Seit 2011 studierte sie an der Hochschule Osnabrück den Bachelorstudiengang Theaterpädagogik. Nebenher war sie regelmäßig in Theater- und Performanceprojekten zu sehen. Seit 2015 lebte und arbeitete Bernadette Wildegger an der Nordsee, wo sie auch ihre Begeisterung fürs Plattdeutsche entdeckte.

Mit „Swanensee in Stützstrümp“ übernahm sie 2017 zum ersten Mal an der Niederdeutschen Bühne Nordenham eine Regiearbeit.

Torben Heinen

Seit mehreren Jahren führt er Regie beim Theater, angefangen in Stollhamm und später dann bis heute in Eckwarden bei den Wattspöckers.
Bei unserem Stück „Twee Froonslüüd toveel“ führt er erstmalig Regie bei uns. Als Schauspieler ist er auch schon mehrfach bei uns aufgetreten

Andrea Thormählen

Bei unserem Stück „Tweemal söss Richtige“ ist sie erstmalig als Schauspielerin aufgetreten und hat seitdem bis heute in 8 Stücken mitgewirkt. Auf verschiedenen Seminaren hat sie sich in diesem Metier auch fortgebildet.

Am 12.08.2009 wurde unsere Jugendgruppe „Tusculum“ gegründet, an deren Gründung und Aufbau Andrea wesentlichen Anteil hatte. Sie ist auch seit diesem Zeitpunkt Leiterin dieser Gruppe, die bisher sehr erfolgreich arbeitet und regen Zulauf hat.
Bei mehreren Stücken mit Tusculum führte sie Regie, zuletzt bei dem Stück „Smombies“.

Elke Theesfeld

Elke kommt aus Varel und ist seit vielen Jahren dem Niederdeutschen und der damit verbundenen traditionellen Sprache verbunden. Jever mit seinem Theater am Dannhalm war für sie die Basis. Dort wirkte sie in unzähligen Aufführungen als Schauspielerin mit. Schon nach kurzer Zeit gründete sie die erste Theater-Nachwuchs-Gruppe, mit der sie eine eigene Inszenierung auf die Bühne brachte.
Nach einer Gastrolle in „Bottervögels sünd free“ in Wilhelmshaven, fand sie dort neue Wirkungskreise als Schauspielerin, Regisseurin und als stellvertretende Bühnenleiterin. Der Aufbau der Theaterschule am Meer in Wilhelmshaven gehörte dort ebenfalls zu ihren Aufgaben. Über die Jahre konnte sie durch Teilnahme an etlichen Freilichtinszenierungen große Erfahrungen sammeln. Zu diesen Veranstaltungen gehörten u. a. Maria von Jever, Quade Foelke, Schimmelreiter, in Edo-Wiemken als Kitalla und in Neuenburg die Gegenspielerin von Graf Gerd, der Mutige.
Vor einigen Jahren konnte sie denn ihr Hobby zum Beruf machen und arbeitet seitdem an allgemein bildenden Schulen als Theaterpädagogin. Mit Schülern der Oberschule Varel zählt zu den jüngsten Erfolgen die Auszeichnung durch die Bürgerstiftung zum Thema Zivilcourage. Sie beteiligten sich mit einem zu diesem Thema in Varel gedrehten Kurzfilm, sowie dem Musical „Sammy“. Sie wurden durch beide Arbeiten mit Geldpreisen ausgezeichnet.

Anke Hempel

Anke Hempel, wohnhaft in Bremerhaven, wurde 1976 in Leipzig geboren. Nach dem Abitur studierte sie zunächst Zahnmedizin. Anschließend entschied sie sich für das Studium der Geschichte und Germanistik in Hannover, verbrachte ein Studienjahr in Rouen/ Frankreich und entdeckte in dieser Zeit ihre Leidenschaft für das Theater. Sie hospitierte an verschiedenen Häusern in Hannover, Rouen und Berlin und assistierte in Hannover und Göttingen. Nach ihrem Magister-Abschluss wurde sie 2007 als feste Regieassistentin für drei Jahre an das Stadttheater Bremerhaven engagiert. Hier erarbeitete sie mit dem Theaterjugendclub die Inszenierungen „Bankgeschichten“, „Melanie Hot“ und „Anleitung zum Amoklauf„ sowie mit Schauspielern des Stadttheaters die Komödie „Loretta!“.
Seit 2010 ist Anke Hempel als freischaffende Regisseurin tätig. Sie hat bereits am schleswig-holsteinischen Landestheater „Klamms Krieg“, am piccolo teatro Bremerhaven „Ich, Feuerbach“, am Stadttheater Bremerhaven „Mudder Mews“ und bei der niederdeutschen Bühne in Stinstedt „Lögen, Leev un Lengen“ inszeniert. Bei der Initiative Jugendhilfe brachte sie mit den Jugendlichen das selbstentwickelte Stück „Die Verschwörungskiste“ auf die Bühne.