Björn Kruse

Geboren 1968 in Stuttgart, aufgewachsen in Basel und Hamburg, stamt Björn Kruse aus einer Theaterfamilie: Mutter ehemalige Ballett-Tänzerin, Vater Opernsänger.
Erste Bühnenerfahrung mit sechs Jahren als Knabe in Alban Bergs Oper „Wozzeck“ an der Hamburgischen Staatsoper: Später Statisterie, Schultheater, Dramaturgiepraktikum. Nach dem Abitur Regieassistenten- und Regiehospitanzen an den verschiedenen Theatern u. a. in Hamburg, Berlin, St. Gallen und Bremen. Festes Engagement als Regieassistent und Abendspielleiter am Oldenburger Staatstheater.
Heute arbeitet Björn Kruse als freier Regisseur mit zwei Standbeinen: Opernregie und Regie im Niederdeutschen Theater. Diese Verbindung ergab sich durch seine Oldenburger Inszenierung der plattdeutschen „Freischütz“-Parodie „De Bruutschuß“, die auf Einladung des NDR-Fernsehens in der „Aktuellen Schaubude“ gastierte.
Inszenierungen in beiden Sparten führten Björn Kruse an das Oldenburger Staatstheater, an die August-Hinrichs-Bühne am Oldenburger Staatstheater, an die Niederdeutsche Bühne Flensburg und an das Theater Hof. Weitere Inszenierungen an verschiedenen niederdeutschen Bühnen und Opernhäusern folgten.